Umfassende Modernisierung von Mietwohnungen (Mod. B) | IFB Hamburg

Umfassende Modernisierung von Mietwohnungen (Mod. B)

  • Laufender Zuschuss in Höhe von 40 % der förderfähigen Kosten mit Auszahlung über 10 Jahre
  • Mietpreis- und Belegungsbindung 10 Jahre

Mietwohnungen umfassend modernisieren?
Packen wir es an!

Wer mehr als die Hälfte seiner Wohnungen in einem Hamburger Mietwohngebäude mit mindestens drei vermieteten Wohneinheiten umfassend modernisieren möchte, den unterstützen wir mit Zuschüssen sowohl für ausstattungsverbessernde als auch für energetische Maßnahmen.

Wen fördern wir?

Anträge können vom Eigentümer oder Erbbauberechtigten gestellt werden.

Was fördern wir?

  • Ausstattungsverbesserungen oder umfassende Modernisierungen, bei denen sowohl ausstattungsverbessernde als auch energetische Maßnahmen umgesetzt werden.
  • Erweiterung durch Dachgeschossausbau und/oder Aufstockung zur Schaffung von neuen Wohnflächen und Wohnungen.
  • Strukturellen barrierefreien Umbau

Wie sind die Förderkonditionen?

Die Förderung erfolgt durch laufende Zuschüsse in Höhe von 40 % der maximal anerkannten förderfähigen Modernisierungskosten (max. 705 €/m² anrechenbarer Wohnfläche).
Die Förderung wird als laufender Zuschuss verteilt über einen Zeitraum von 10 Jahren ausgezahlt. Für diesen Zeitraum entsteht eine Mietpreis- und Belegungsbindung. 

Was ist noch zu beachten?

Voraussetzung für die Förderung

  • In mindestens 51 % der Wohnungen müssen Grundriss - oder Ausstattungsverbesserungen vorgenommen werden.
  • Endenergiebedarf im Bestand ≤ 120 kWh/m²a
  • Hamburger Energiepass, Qualitätssicherung Backstein und Qualitätssicherung Energie verpflichtend

Zusätzlich gibt es Zuschüsse für

  • das Erreichen der energetischen Stufen 1 bis 7 und Effizienzhaus-Plus.
  • die Verwendung von nachhaltigen Dämmstoffen.
  • Einsatz von Holz in der Gebäudekonstruktion.
  • Erhalt und Rekonstruktion von Backsteinfassaden.

Barrierefreier Umbau und Aufzüge

Maßnahmen zum barrierefreien Umbau in Anlehnung an DIN 18040-2 werden sowohl als Einzelmaßnahme (struktureller barrierefreier Umbau) als auch in Kombination mit den vorgenannten Maßnahmen mit laufenden Zuschüssen gefördert. Anforderung an den Endenergiebedarf des Gebäudes entfallen, wenn die Maßnahmen als Einzelmaßnahme gefördert werden.

  • Der barrierereduzierte oder barrierefreie Umbau von Wohnungen. Im Förderobjekt müssen mindestens 10 % der Wohnungen, jedoch mindestens 3 Wohneinheiten von der Maßnahme betroffen sein.
  • Neubau oder Modernisierung von Aufzugsanlagen, die mindestens 51 % der im Förderobjekt befindlichen Wohnungen erstmalig barrierefrei erschließen.

Dachgeschossausbau und Aufstockung

Nachträgliche Wohnflächenerweiterungen durch den Ausbau von Dachgeschossen oder durch Aufstockung werden durch laufende Zuschüsse gefördert. Es muss mindestens die energetische Stufe 1 erreicht werden.
Die Förderung kann auch als Einzelmaßnahme, unabhängig von einer Ausstattungsverbesserung oder umfassenden Modernisierung des Bestandsgebäudes in Anspruch genommen werden.

Sonstiges

  • Eine Förderung ist ausgeschlossen, wenn ohne Zustimmung der IFB Hamburg mit der Maßnahme begonnen wurde.
  • Für Gebäude in Sanierungsgebieten oder solche, die nur unter erheblichem Bauaufwand wieder bewohnbar gemacht werden können, gibt es spezielle Programme.
  • Im Stadtteil Dulsberg stehen im Programm Städtebaulicher Denkmalschutz weitere Fördermittel für die denkmalgerechte Fassadensanierung zur Verfügung.
  • Anlassbezogener barrierefreier Umbau von einzelnen Wohnungen wird im Programm Barrierefreier Umbau von Mietwohnungen  gefördert.
  • In der Regel sind alle Programme mit den Förderangeboten der KfW kombinierbar.

Gerne informieren wir Sie zu weiteren Details – unsere Förder-Experten beraten Sie!

So funktioniert´s

  • Nehmen Sie frühzeitig Kontakt mit uns auf.
  • Stellen Sie Ihren Antrag auf dem entsprechenden Vordruck und reichen Sie ihn zusammen mit allen erforderlichen Unterlagen ein.
  • Wir prüfen Ihren Antrag so schnell wie möglich und entscheiden über eine Bewilligung.
  • Nach Erhalt der Bewilligung starten Sie Ihr Vorhaben.

Bild Credits:

  • IFB Hamburg / Steven Haberland