Hamburg-Kredit Gründung und Nachfolge | IFB Hamburg

Hamburg-Kredit Gründung und Nachfolge

  • Bis 750.000 € je Vorhaben, mit Bürgschaft der Bürgschaftsgemeinschaft Hamburg bis 70 %
  • Tilgungszuschuss bei Schaffung eines Ausbildungsplatzes im Handwerk

Existenzgründungen und Unternehmensnachfolgen?
Wir kümmern uns um günstige Konditionen!

In Kooperation mit der Bürgschaftsgemeinschaft Hamburg GmbH gewähren wir Investitions- und Betriebsmittelkredite für Existenzgründungen und Unternehmensnachfolgen zu günstigen und risikogerechten Konditionen.

Wen fördern wir?

  • Existenzgründer,
  • kleine und mittlere Unternehmen (KMU) der gewerblichen Wirtschaft,
  • freiberuflich Tätige (z.B. Ärzte/Steuerberater/Architekten),
  • sonstige Dienstleister,

die nicht länger als 5 Jahre am Markt aktiv sind.
Erstmalige Existenzgründungen oder Übernahmen im Handwerk werden bei Schaffung und Besetzung eines Ausbildungsplatzes durch einen Zuschuss zur Reduzierung des Darlehens, zusätzlich unterstützt.

Was fördern wir?

  • Alle Investitionen und tätige Beteiligungen (ab 10 %) in Hamburg, die einer langfristigen Mittelbereitstellung bedürfen und einen langfristigen wirtschaftlichen Erfolg erwarten lassen.
  • Betriebsmittel inklusive Warenlager zum Ausgleich wachstumsbedingter Liquiditätsbedarfe, zur Ausweitung der Unternehmensaktivitäten und zum Ausgleich vorübergehender Liquiditätsengpässe (in Anlehnung an den vorhandenen Businessplan).

Wie sind die Förderkonditionen?

Vorhaben bis zu 1,5 Mio. € (in drei Kalenderjahren) je Kreditnehmereinheit unter Berücksichtigung der jeweiligen Bürgschaftsobergrenze der Bürgschaftsgemeinschaft.
Bei Darlehen bis einschließlich 250.000 € ist ein Eigenmittelanteil von 7,5 % des Vorhabens anzustreben, ab 250.000 € sind Eigenmittel in Höhe von 15 % einzubringen.
Die möglichen Laufzeiten betragen

  • bei Betriebsmittelfinanzierungen fünf Jahre mit einem Tilgungsfreijahr, bis 75.000 € sind auch Laufzeiten bis zehn Jahre möglich.
  • bei Investitionsfinanzierungen fünf, sieben, acht und zehn Jahre mit einem oder zwei Tilgungsfreijahren.

Bei einem Darlehen bis einschließlich 250.000 € wird ein bonitäts- und sicherheitenunabhängiger Zinssatz mit dem Kreditnehmer vereinbart. Für Darlehen von mehr als 250.000 € wird ein kundenindividueller Zinssatz festgelegt.
Die erstmalige Existenzgründung im Handwerk wird durch einen Zuschusses in Höhe von maximal 5.000 € zur Reduzierung der Darlehensschuld unterstützt. Voraussetzung ist, dass durch Schaffung und Besetzung des ersten Ausbildungsplatzes innerhalb von fünf Jahren gezeigt wird, dass das handwerkliche Fachwissen weiter gegeben wird. 

Was ist noch zu beachten?

Ihren Antrag stellen Sie bei Ihrer Hausbank vor Beginn des Vorhabens. Der Kredit ist banküblich zu besichern. Form und Umfang der Sicherheiten werden zwischen Kreditnehmer, Kreditinstitut und Bürgschaftsgemeinschaft vereinbart.

Gerne informieren wir Sie zu weiteren Details – unsere Förder-Experten beraten Sie!

So funktioniert´s

  • Nehmen Sie Kontakt zu Ihrem Bankberater auf.
  • Beantragen Sie den Kredit bei einem Kreditinstitut Ihrer Wahl einschließlich einer Ausfallbürgschaft der BG.
  • Die BG prüft Ihren Bürgschaftsantrag und teilt Ihnen, Ihrem Kreditinstitut und uns das Ergebnis mit.
  • Wir prüfen im Anschluss die Förderfähigkeit Ihres Antrags und informieren Ihr Kreditinstitut.
  • Schließen Sie den Vertrag bei Ihrem Kreditinstitut ab.
  • Lassen Sie die Mittel durch Ihr Kreditinstitut abrufen.
  • Starten Sie Ihr Vorhaben.