Wärmeschutz im Gebäudebestand | IFB Hamburg

Wärmeschutz im Gebäudebestand

  • Zuschüsse für die Umsetzung von Einzelmaßnahmen (Bauteilverfahren)
  • Zuschüsse für umfassende Modernisierungen nach eingesparten kWh, inkl. Qualitätssicherung

Wohngebäude energetisch optimieren?
Wir zeigen Ihnen die Möglichkeiten!

Wir fördern die energetische Modernisierung der Gebäudehülle, zum Beispiel die Dämmung von Wänden und Dächer oder den Austausch der Fenster bei Wohngebäuden aller Baujahre bis einschließlich 1994. 

Wen fördern wir?

  • Grundeigentümer
  • Sonstige dinglich Verfügungsberechtigte (z.B. Erbbauberechtigte) von Einfamilienhäusern, Doppelhaushälften, Reihenhäusern, kleinen Mehrfamilienhäusern mit bis zu 2 vermieteten Wohneinheiten
  • Wohnungseigentümergemeinschaften (WEG)

Was fördern wir?

Wir fördern sowohl die Modernisierung einzelner Bauteile (Bauteilverfahren) als auch umfassende Modernisierungen (Bilanzverfahren) und die Verwendung nachhaltiger Dämmstoffe.
Wir unterstützen auch begleitende qualitätssichernde Maßnahmen wie Baubegleitung, hydraulischer Abgleich und Luftdichtheitsmessung.

Wie sind die Förderkonditionen?

Bauteilverfahren

Die Förderung nach dem Bauteilverfahren kann ohne Vorlage eines Hamburger Energiepasses beantragt werden. Folgende Zuschüsse sind für Einzelmaßnahmen möglich:

MaßnahmeHöhe der Förderung
Außendämmung Außenwände20,00 €/m²
Innendämmung von Außenwänden bei Denkmälern und sonstiger erhaltenswerter Bausubstanz15,00 €/m²
Kerndämmung zweischaliger Außenwände3,00 €/m²
Dämmung Kellerdecke bzw. -sohle und Außenwände gegen unbeheizte Räume oder Erdreich5,00 €/m²
Dämmung der obersten Geschossdecke7,50 €/m²
Dämmung der obersten Geschossdecke/von Flachdächern mit Einblasdämmung5,00 €/m²
Dämmung von Steildächern sowie Gaubenwangen und Gaubendächern30,00 €/m²
Dämmung von Flachdächern15,00 €/m²
Austausch Bestands- zu Wärmeschutzfenstern Vertikalfenster (Fassade), Dachflächenfenster und Fenstertüren70,00 €/m²
Austausch Bestands- zu Wärmeschutz-Außentüren100,00 €/Stck.

Ab einer Förderhöhe von insgesamt 5.000 € für die erste Wohneinheit sind eine Baubegleitung sowie ein hydraulischer Abgleich der Heizungsanlage (nach VdZ-Verfahren B) verpflichtend. Der Betrag erhöht sich für jede weitere Wohneinheit um 100 €.

Bilanzverfahren

Bei umfassenden Modernisierungen wird der eingesparte Jahresendenergiebedarf gefördert: Je höher der nach Modernisierung erreichte Standard, desto höher die Förderung.
Verpflichtend sind hierbei die Erstellung eines Hamburger Energiepasses und die Begleitung des Vorhabens durch einen Sachverständigen sowie ein hydraulischer Abgleich der Heizungsanlage. In den Stufen B und C ist darüber hinaus ein Nachweis der Luftdichtheit der Gebäudehülle erforderlich.

StufeIFB-Effizienzhaus-Standard nach der MaßnahmeFördersatz je kWh Einsparung
A850,3 €/kWh
B700,4 €/kWh
C550,5 €/kWh

Zuschüsse für qualitätssichernde Maßnahmen und nachhaltige Dämmstoffe:

  • 50 % des Honorars, höchstens jedoch 1.500 € für Baubegleitung
  • 40 % des Aufwands, höchstens jedoch 500 € für den hydraulischen Abgleich der Heizungsanlage
  • 40 % des Honorars, höchstens jedoch 250 € für eine Luftdichtheitsmessung
  • Jeweils zzgl. eines Staffel-Betrages ab der zweiten Wohneinheit
  • Die Verwendung nachhaltiger Dämmstoffe wird mit 11 €/m2 gefördert.

Was ist noch zu beachten?

Die verpflichtende Erstellung eines Hamburger Energiepasses für eine Förderung im Bilanzverfahren wird gemäß der Förderrichtlinie Hamburger Energiepass gefördert.

  • Eine Kombination der Förderung von baulichen Maßnahmen an der Gebäudehülle mit anderen Förderprogrammen (KfW, BAFA) – ist grundsätzlich möglich.
  • Wohnungseigentümergemeinschaften sind nur gemeinschaftlich antragsberechtigt. Der Antrag ist von einem Bevollmächtigten zu unterzeichnen.
  • Der Förderantrag muss vor Beginn des Vorhabens gestellt werden. Ein Vorhaben gilt als begonnen, sobald für die zur Förderung beantragten Maßnahmen entsprechende Lieferungs- oder Leistungsverträge abgeschlossen werden.

Gerne informieren wir Sie zu weiteren Details – unsere Förder-Experten beraten Sie!

So funktioniert´s

  • Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.
  • Stellen Sie Ihren Antrag auf dem entsprechenden Vordruck und reichen Sie ihn zusammen mit allen erforderlichen Unterlagen ein.
  • Wir prüfen Ihren Antrag so schnell wie möglich und entscheiden über eine Bewilligung.
  • Nach Erhalt der Bewilligung starten Sie Ihr Vorhaben.

Bild Credits:

  • IFB Hamburg / Sandra Gätke