Wärmeschutz im Gebäudebestand

Zuschüsse für Energiesparer

Mit dem Programm wird die energetische Modernisierung der Gebäudehülle (z.B. Dämmung von Wänden und Dächer oder Austausch der Fenster)  bei Wohngebäuden aller Baujahre bis einschließlich 1994 gefördert.

Wen fördern wir?

Grundeigentümer oder sonstige dinglich Verfügungsberechtigte (z. B. Erbbauberechtigte) von Einfamilienhäusern, Doppelhaushälften, Reihenhäusern, kleinen Mehrfamilienhäusern (bis zu 2 vermieteten Wohneinheiten) sowie Wohnungseigentümergemeinschaften (WEG).

Was fördern wir?

Die Modernisierung einzelner Bauteile (Bauteilverfahren) oder umfassende Modernisierungen (Bilanzverfahren) und die Verwendung Nachhaltiger Dämmstoffe sowie begleitende qualitätssicherne Maßnahmen wie Baubegleitung, hydraulischer Abgleich und Luftdichtheitsmessung. Welche Maßnahmen sich für Ihr Vorhaben lohnen, können Sie mit Hilfe eines Hamburger Energiepasses bestimmen lassen.

Wie sind die Förderkonditionen?

Die Fördervariante Bauteilverfahren kann ohne Vorlage eines Hamburger Energiepasses beantragt werden. Die Zuschusshöhe beträgt für:

Außendämmung Außenwände20,00 € / m2
Innendämmung von Außenwänden bei Denkmälern und
sonstiger erhaltenswerter Bausubstanz sowie Lage
auf der Flurstückgrenze (Überbauung)15,00 € / m2
Kerndämmung zweischaliger Außenwände3,00 € / m2
Dämmung Kellerdecke bzw. -sohle und Außenwände
gegen unbeheizte Räume oder Erdreich5,00 € / m2
Dämmung der obersten Geschossdecke7,50 € / m2
Dämmung der obersten Geschossdecke/von
Flachdächern mit Einblasdämmung5,00 € / m2
Dämmung von Steildächern sowie Gaubenwangen
und Gaubendächern30,00 € /m2
Dämmung von Flachdächern15,00 € / m2
Austausch Bestands- zu Wärmeschutzfenstern
Vertikalfenster (Fassade), Dachflächenfenster
und Fenstertüren70,00 € / m2
Austausch Bestands- zu Wärmeschutz-Außentüren100,00 € / Stck.

Ab einer Förderhöhe von insgesamt 5.000,–  € für die erste Wohneinheit sind eine Baubegleitung sowie ein hydraulischer Abgleich der Heizungsanlage verpflichtend . Der Betrag erhöht sich für jede weitere Wohneinheit um 200,– €.

Bei umfassenden Modernisierungen (Bilanzverfahren) wird der eingesparte Jahresheizwärmebedarf gefördert: Je höher der nach Modernisierung erreichte Standard, desto höher die Förderung für die eingesparte Energie. Verpflichtend sind hierbei die Erstellung eines Hamburger Energiepasses und die Begleitung des Vorhabens durch einen Sachverständigen sowie ein hydraulischer Abgleich der Heizungsanlage. In den Stufen B und C ist darüber hinaus ein Nachweis der Luftdichtheit der Gebäudehülle erforderlich.

StufeSpezifischer Jahresheizwärmebedarf nach der
Maßnahme (je m2 AN)
Fördersatz je kWh
Einsparung
A70 bis 55 kWh / (m2a)0,25 € / kWh
Bweniger als 55 bis 40 kWh / (m2a)0,30 € / kWh
Cweniger als 40 kWh / (m2a)0,35 € / kWh


Zuschüsse für qualitätsichernde Maßnahmen und nachhaltige Dämmstoffe:

  • 50 % des Honorars, höchstens jedoch 1.500,– € für Baubegleitung.
  • 40 % des Aufwands, höchstens jedoch 500,– € für den hydraulischen Abgleich der Heizungsanlage.
  • 40 % des Honorars, höchstens jedoch 250,– € für eine Luftdichtheitsmessung.
  • jeweils zzgl. eines Staffel-Betrages ab der zweiten Wohneinheit.


Die Verwendung nachhaltiger Dämmstoffe wird mit 10,– €/m² gefördert.

Was ist noch zu beachten?

  • Die Erstellung eines Hamburger Energiepasses wird gemäß der Förderrichtlinie „Hamburger Energiepass“ gefördert.
  • Eine Kombination der Förderung von baulichen Maßnahmen an der Gebäudehülle mit anderen staatlichen Förderprogrammen – beispielsweise von der KfW – ist im Allgemeinen möglich, sofern dort nicht andere Regelungen vorgesehen sind.
  • Wohnungseigentümergemeinschaften sind nur gemeinschaftlich antragsberechtigt. Der Antrag ist von einem Bevollmächtigten zu unterzeichnen.
  • Der Förderantrag muss vor Beginn des Vorhabens gestellt werden. Ein Vorhaben gilt als begonnen, sobald für die zur Förderung beantragten Maßnahme entsprechende Lieferungs- oder Leistungsverträge abgeschlossen werden.


So funtioniert`s

  • Nehmen Sie Kontakt mit der IFB Hamburg auf.
  • Stellen Sie Ihren Antrag auf dem entsprechenden Vordruck und reichen Sie ihn zusammen mit allen erforderlichen Unterlagen bei der IFB Hamburg ein.
  • Die IFB Hamburg prüft Ihren Antrag und entscheidet über eine Bezuschussung.
  • Nach Erhalt der Bewilligung starten Sie Ihr Vorhaben.

Ansprechpartner und Downloads

Telefon Fax E-Mail
Herr Frese 24846- 470 - 56 470 energie(at)ifbhh.de

Hinweis: Bei Darstellungsproblemen von PDF-Dokumenten im Browser, klicken Sie bitte mit der rechten Maustaste auf das Dokumenten-Icon und wählen Sie "Ziel speichern unter". Speichern Sie das Dokument auf Ihrer Festplatte und öffnen es von dort erneut. Bitte beachten Sie, dass zum Öffnen des Dokuments eine aktuelle Version der kostenfreien Software Adobe Reader benötigt wird, die sie hier herunterladen können.

Wärmeschutz im Gebäudebestand

Förderrichtlinie Wärmeschutz im Gebäudebestand Download (508 kB)
Flyer Download (635 kB)
Antragsformular Download (802 kB)
Verwendungsnachweis Download (1,4 MB)
Liste der autorisierten Energiepass-Berater
Download (271 kB)
De-minimis Erklärung
Download (960 kB)
De-minimis Erklärung der WEG
Download (1 MB)
De-minimis Kundeninformationsblatt
Download (952 kB)
Häufig gestellte Fragen (FAQ) in Bearbeitung