Anstehende Änderungen im Förderprogramm Erneuerbare Wärme ab dem 15. Februar 2021 | IFB Hamburg

Anstehende Änderungen im Förderprogramm Erneuerbare Wärme ab dem 15. Februar 2021

Die Förderrichtlinie Erneuerbare Wärme befindet sich derzeit in Überarbeitung.

Bereits Anfang 2020 gab es eine Verbesserung der Bundesförderprogramme mit einer deutlichen Erhöhung der Förderquoten für Solaranlagen und beim Ausbau von Ölheizungen, von der inzwischen sicher ist, dass sie auch 2021 fortgeführt wird. Zusammen mit dem Klimabonus von Gasnetz Hamburg (für den erstmaligen Anschluss an ein Gasnetz und den Ausbau einer Ölheizung) stehen damit auch für alle Sanierungs- und Neubauvorhaben in Hamburg erfreulich hohe Fördermittel von bis zu 45 % für Solaranlagen und einen Heizungsaustausch zur Verfügung.
Daher wird die Hamburger Solarförderung künftig nur noch eine Förderung für Anlagen ab 20 m² vorsehen, die zusätzlich zu den o.g. Fördermitteln des Bundes und von Gasnetz Hamburg erhältlich ist. Gleichzeitig wird für diese Anlagen ein Solarertragsmonitoring Pflicht, welches ebenfalls bezuschusst wird.
Insgesamt werden damit die Fördermittel durch diese Förderprogramm-Änderung nicht verringert, sondern für Anlagen ab 20 m2 erhöht.
 
Im Zusammenhang mit der Marktetablierung und der auskömmlichen begleitenden Bundesförderung werden künftig seitens Hamburg Wärmepumpen im Neubau nicht mehr zusätzlich gefördert. Oberflächennahe Geothermie und Wärme aus Abwasser werden hingegen auch weiterhin im Neubau gefördert (ohne die dazugehörige Wärmepumpe). Die Förderung von Wärmepumpen im Bestand ist weiterhin möglich.
Darüber hinaus werden mit diesem Förderprogramm auch weiterhin Bioenergieanlagen, große Wärmespeicher, Wärmenetze, Geothermie und Wärme aus Abwasser sowie die Mehrfachnutzung von Flächen gefördert. 
 
Alle Details entnehmen Sie bitte ab dem 15. Februar 2021 der dann veröffentlichten Förderrichtlinie auf dieser Seite. Für Fördermittelanträge bis zum 14. Februar (Datum des Antragseingangs bei der IFB) gilt weiterhin die auf dieser Seite veröffentlichte, bestehende Förderrichtlinie.
Informationen zu den aktuellen Bundesförderprogrammen finden Sie hier: https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Artikel/Energie/bundesfoerderung-fuer-effiziente-gebaeude-beg.html

Bild Credits:

  • Hamburger Immobilienmesse