Förderaufruf: Hamburg sucht innovative Lösungen für gesellschaftliche Herausforderungen | IFB Hamburg

Förderaufruf: Hamburg sucht innovative Lösungen für gesellschaftliche Herausforderungen

Um Social Impact Initiativen zu unterstützen, fördert die Freie und Hansestadt Hamburg innovative Lösungsansätze für gesellschaftliche Herausforderungen mit einem Gesamtvolumen von 500.000 Euro.
 
Ob leere Innenstädte, soziale Ungleichheit oder fehlende Digitalisierung: Das letzte Jahr hat die umfangreichen Herausforderungen, vor denen wir als Gesellschaft stehen, verstärkt in den Fokus gerückt. Diesen Herausforderungen nimmt sich die Freie und Hansestadt Hamburg an. Mit einem neuen Förderaufruf will sie die Durchführung von Projekten zur Entwicklung und Erprobung innovativer Lösungen fördern, die eine gesellschaftliche Herausforderung adressieren und deren Ergebnisse dazu beitragen, Hamburg zu einer lebenswerten Stadt zu machen.
 
Insgesamt werden 500.000 Euro zur Verfügung gestellt, mit denen die ausgewählten Projekte mit je maximal 50.000 Euro gefördert werden können. Die Bewerbungsfrist läuft vom 7. Juni 2021 bis zum 5. Juli 2021. Bewerben können sich Teams aus natürlichen Personen in Form einer GbR, Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen sowie weitere, auch nicht-gewerbliche Organisationen. Weitere Infos gibt es unter: https://www.ifbhh.de/foerderprogramm/profi-impuls.
 
Der Förderaufruf ist Bestandteil des neuen Förderprogramms PROFI Impuls, mit dessen Einführung die Behörde für Wirtschaft und Innovation gemeinsam mit der IFB Hamburg einen wichtigen Meilenstein auf dem Weg zu einer mutigen, offenen Innovationskultur in der Freien und Hansestadt Hamburg umsetzt. Die enge Zusammenarbeit mit sozialen Innovatoren und engagierten Bürgerinnen und Bürgern bei der Vorbereitung des Förderaufrufs entspricht dem Ansatz, gemeinsam an der Vision einer lebenswerten Stadt durch Innovation zu arbeiten.
 
Michael Westhagemann, Wirtschafts- und Innovationssenator: „Die Corona-Pandemie hat uns erneut gezeigt, dass wir Veränderungen stets mit Kreativität und Mut begegnen sollten. Die Initiativen, die wir mit dem neuen Programm fördern wollen, beschäftigen sich mit den gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Stadt. Sie werden dabei helfen die künftigen sozialen Anforderungen anzugehen und Lösungen zu entwickeln. Ich bin froh, dass wir das Engagement der Bürgerinnen und Bürger, die sich für eine lebenswerte Stadt für alle einsetzen, zukünftig finanziell unterstützen. Damit setzen wir einen wichtigen Baustein unserer neuen Regionalen Innovationsstrategie um, die Innovationen auch im kulturellen und sozialen Bereich vorantreiben will.“
 
Ralf Sommer, Vorstandsvorsitzender der Hamburgischen Investitions- und Förderbank: „Mit dem heutigen Förderaufruf als Bestandteil des neuen Förderprogramms PROFI Impuls laden wir Unternehmen, Organisationen sowie Bürgerinnen und Bürger ein, innovative Lösungsansätze zur Förderung durch die IFB Hamburg einzureichen, die die Freie und Hansestadt Hamburg in relevanten gesellschaftlichen Fragestellungen weiterbringen können. Die Behörde für Wirtschaft und Innovation wird über uns eine halbe Millionen Euro in die erfolgversprechendsten Projekte investieren. In der Zukunft wird es im Rahmen des Programms PROFI Impuls weitere Förderaufrufe geben, die auf die Ziele der regionalen Innovationsstrategie Hamburg einzahlen. Damit setzen die Wirtschaftsbehörde und die IFB Hamburg wichtige Impulse für das lebenswerte und innovative Hamburg von morgen.“
 
Ein besonderer Fokus bei der Auswahl der Projekte liegt in der gesellschaftlichen Wirkung der Lösungsansätze für die Stadt. Dabei sollen die Projekte, wenn möglich, in den Zukunftsthemen der Regionalen Innovationsstrategie der Freien und Hansestadt Hamburg verortet sein, nämlich Gesundheit, Klima und Energie, Mobilität, Data Science und Digitalisierung sowie Materialwissenschaften und Neue Materialien. Weitere Kriterien sind unter anderem Kreativität und Pioniercharakter des Ansatzes, das Innovationspotenzial des Lösungswegs oder das Aufzeigen einer nachhaltigen Nutzungsperspektive. Aber auch die Qualifikation und Motivation des Projektteams, die Projektqualität und der Förderbedarf werden berücksichtigt. Die Bewertung der Förderanträge wird gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern der Hamburger Social-Impact Community erfolgen.
 
Die Idee zum Förderaufruf ist im Rahmen des #UpdateDeutschland Prozesses entstanden, bei dem Bürgerinnen und Bürger, Vereine, der öffentliche Sektor und Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft und Wissenschaft dazu aufgerufen wurden, ihre aktuellen Herausforderungen zu benennen. Diese reichten von den Bereichen Digitalisierung in der Verwaltung über die Corona-Krisenbewältigung und zukunftsorientierte Bildung bis hin zu Herausforderungen in Bezug auf eine klimaneutrale und lebenswerte Zukunft.
 
Zur Unterstützung in der Antragsstellung wird die IFB Hamburg am Dienstag den 15.06.2021 von 10.00 bis 11.30 Uhr ein Webinar für interessierte Antragsteller anbieten.
Eine Anmeldung ist unter dem Link https://www.edudip.com/de/webinar/updatedeutschland-in-hamburg-mit-innovationen-gemeinsam-fur-eine-lebenswerte-stadt/1466496 möglich.

Rückfragen der Medien
Behörde für Wirtschaft und Innovation
Pressestelle | Nico Jaenecke
Telefon: 0176 4286 1066
E-Mail: pressestelle@bwi.hamburg.de 
Internet: www.hamburg.de/bwi 
Twitter: @HH_BWI / Instagram: @hh_bwi