Erneuerbare Wärme

Das Förderangebot im Programm "Erneuerbare Wärme" setzt sich aus den zwei Modulen Solarthermie und Heizungsmodernisierung sowie Bioenergie, Wärmepumpen und Wärmeverteilnetze zusammen.

Für eine Förderung kommen Grundeigentümer in Hamburg oder dinglich Verfügungsberechtigte infrage. Außerdem sind Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft (sowohl Klein- und mittlere Unternehmen (KMU) als auch große Unternehmen) und Organisationen mit vergleichbarer Zielrichtung förderberechtigt.

Modul Solarthermie und Heizungsmodernisierung

Gefördert wird die Installation von Solarthermieanlagen und deren Monitoring in Hamburg. Zusätzlich wird der Austausch bestehender Heizungen gegen emissionsärmere Anlagen gefördert, wenn gleichzeitig eine Solarthermieanlage installiert wird.

Wen fördern wir?

  • Grundeigentümer in Hamburg oder dinglich Verfügungsberechtigte
  • Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und sonstige Organisationen (z.B. Vereine, Stiftungen und gemeinnützige Organisationsformen einschließlich Kirchen) in Hamburg
  • Unternehmen, die im Rahmen einer Contracting-Vereinbarung (Energie-) Dienstleistungen für Dritte in Hamburg erbringen


Was fördern wir?

  • Wohngebäude: heizungsunterstützende Anlagen sowie Anlagen zur ausschließlichen Warmwasserbereitung; Anlagen, die in Wärmenetze einspeisen
    Nichtwohngebäude: heizungsunterstützende Anlagen sowie Anlagen zur ausschließlichen Warmwasserbereitung; Anlagen zur Bereitstellung von Prozesswärme und/oder -kälte, von warmem Wasser für Waschanlagen sowie Anlagen zum solaren Kühlen, z.B. von Serverräumen oder Laboren sowie Anlagen, die in Wärmenetze einspeisen
  • Solarthermie-Monitoring


Wie sind die Förderkonditionen?

Zuschuss für den Bau einer Solarthermieanlage

  • 100,– €/m2 Bruttokollektorfläche (im Neubau 75,– €) für Anlagen zur ausschließlichen Warmwasserbereitung
  • 200,– €/m2 Bruttokollektorfläche (im Neubau 150,– €) für Anlagen zur kombinierten Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung
  • Bei Anlagen mit einer Bruttokollektorfläche größer als 200 m2 erfolgt die Festlegung des Zuschusses im Einzelfall.


Zuschuss für das Solarthermie-Monitoring

Ein Solarthermie-Monitoring wird mit einem zusätzlichen Zuschuss gefördert in Höhe von 

  • 1.750,– € bei Anlagen mit einer Bruttokollektorfläche von 20 bis einschließlich 100 m2
  • 2.600,– € bei Anlagen mit einer Bruttokollektorfläche größer 100 bis einschließlich 200 m2


Bei Anlagen mit einer Bruttokollektorfläche größer 200 m2 erfolgt die Festlegung des Zuschusses im Einzelfall.

Zuschuss für den Austausch heizungstechnischer Anlagen

Der Austausch der Heizung bei gleichzeitiger Installation einer Solarthermieanlage wird gefördert mit

  • 90,– €/m2 Bruttokollektorfläche für Holzpelletheizungen; mindestens 1.500,– € und höchstens 7.500,– €. Die Förderung wird nur gewährt, wenn keine unmittelbare Möglichkeit des Anschlusses an ein Gas- oder Wärmenetz besteht.
  • 60,– €/m2 Bruttokollektorfläche für Wärmepumpen unter 40 kW und Gas-Brennwertgeräte; mindestens jedoch 1.000,– € und höchstens 5.000,– €.
  • 120,– €/m2 Bruttokollektorfläche für den Anschluss an ein Wärmeverteilnetz mit einem Primär-energiefaktor von höchstens 0,75; mindestens jedoch 1.500,– € und höchstens 10.000,– €.


So funktioniert´s

  • Nehmen Sie Kontakt mit der IFB Hamburg auf. 
  • Nach Erhalt der Bewilligung starten Sie Ihr Vorhaben.
  • Die IFB Hamburg prüft Ihren Antrag und entscheidet über eine Bezuschussung.
  • Stellen Sie Ihren Antrag auf dem entsprechenden Vordruck und reichen Sie ihn zusammen mit allen erforderlichen Unterlagen bei der IFB Hamburg ein.


Modul Bioenergie, Wärmepumpen und Wärmeverteilnetze

Gefördert werden Investitionen zur energetischen Nutzung von Biomasse und der Einbau von großen Wärmepumpen in Hamburg. Zudem soll ein wachsender Anteil erneuerbarer Energien an der Wärmeversorgung im Quartier durch Bau und Modernisierung von Wärmeverteilnetzen ermöglicht werden.

Wen fördern wir?

  • Grundeigentümer in Hamburg oder dinglich Verfügungsberechtigte
  • Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und sonstige Organisationen (z.B. Vereine, Stiftungen und gemeinnützige Organisationsformen einschließlich Kirchen) in Hamburg
  • Unternehmen, die im Rahmen einer Contracting-Vereinbarung (Energie-) Dienstleistungen für Dritte in Hamburg erbringen

Was fördern wir?

  • Vollautomatisch arbeitende Biomasse-Verbrennungsanlagen ab einer Größe von 100 kW
  • Biogasanlagen ab einer Größe von 100 kW
  • Wärmepumpen ab einer Nennwärmeleistung von 40 kW
  • Wärmeverteilnetze, die der anteiligen Nutzung erneuerbarer Enregien dienen
  • Wärmespeicher ab einem Speichervolumen von 4 m3 (nur in Verbindung mit einer aus diesem Programm geförderten Wärmepumpe oder einem förderfähigen Wärmeverteilnetz)

Wie sind die Förderkonditionen?

  • Biomasse-Verbrennungsanlagen: 45,– € je kW Nennwärmeleistung bis 500 kW
  • Größere Verbrennungsanlagen und Biogasanlagen: Festlegung des Zuschusses im Einzelfall 
  • Wärmepumpen: 100,- € je kW Nennwärmeleistung; Festlegung des Zuschusses im Einzelfall ab einer Nennwärmeleistung von 500 kW.
  • Neubau und Erweiterung von Wärmeverteilnetzen: bis zu 80 Prozent der notwendigen Investitionskosten
  • Modernisierung von Wärmeverteilnetzen: bis zu 20 % der notwendigen Investitionskosten
  • Wärmespeicher: 400,- €/m3 bis zu einem Volumen von 10 m³; 250,- €/m3 ab einem Volumen von 10 m³; Festlegung des Zuschusses im Einzelfall ab einem Volumen von mehr als 100 m3


So funktioniert´s

  • Nehmen Sie Kontakt mit der IFB Hamburg auf. 
  • Stellen Sie Ihren Antrag auf dem entsprechenden Vordruck und reichen Sie ihn zusammen mit allen erforderlichen Unterlagen bei der IFB Hamburg ein.
  • Die IFB Hamburg prüft Ihren Antrag und entscheidet über eine Bezuschussung.
  • Nach Erhalt der Bewilligung starten Sie Ihr Vorhaben.

Ansprechpartner und Downloads

Telefon Fax E-Mail
Frau Bartsch 24846- 129 - 56 129 a.bartsch(at)ifbhh.de

Weitere Ansprechpartner

Zu technischen Fragen berät und informiert Sie außerdem das Solarzentrum Hamburg

Hinweis: Bei Darstellungsproblemen von PDF-Dokumenten im Browser, klicken Sie bitte mit der rechten Maustaste auf das Dokumenten-Icon und wählen Sie "Ziel speichern unter". Speichern Sie das Dokument auf Ihrer Festplatte und öffnen es von dort erneut. Bitte beachten Sie, dass zum Öffnen des Dokuments eine aktuelle Version der kostenfreien Software Adobe Reader benötigt wird, die sie hier herunterladen können.

Erneuerbare Wärme

Förderrichtlinie Erneuerbare Wärme Download (636 kB)
Flyer Download (640 kB)
Flyer Heizungs- und Wärmeoptimierung Download (706 kB)
Steckbrief Solarthermie und Heizungsmodernisierung Download (171 kB)
Steckbrief Bioenergie, Wärmepumpen und Wärmeverteilnetze Download (160 kB)
Antrag Solarthermie Download (906 kB)
Antrag Bioenergie, Wärmepumpen und Wärmeverteilnetze Download (885 kB)
Anlage KMU Download (1,2 MB)
Häufig gestellte Fragen (FAQ) Erneuerbare Wärme Download (63 kB)
Logo "Gefördert aus Klimaschutzmitteln" Download (32 kB)

Bildnachweise
Rechte Spalte: Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt