Green Aviation Technologies (GATE) | IFB Hamburg
Coronavirus - Für Anfragen zum Rückmeldeverfahren der Hamburger Corona Soforthilfe wenden Sie sich bitte an hcs.rueckmeldeverfahren@ifbhh.de oder an die Hotline unter 0800 845 - 6000.
Corona Recovery Fonds (CRF)Brücken in AusbildungHamburg-DigitalHamburg-Kredit MikroCoronavirus - Hilfen für UnternehmenHCS-RückmeldeverfahrenInnoFinTech

Green Aviation Technologies (GATE)

  • Unterstützung der Innovationskraft des Luftfahrtstandorts Hamburg
  • Entwicklung ressourcen- und umweltschonender Zukunftstechnologien
  • Bis zu 1 Mio. € Zuschuss für FuE-Projekte

Klimaneutrale Luftfahrt!

Ziel dieser Fördermaßnahme ist es, vor dem Hintergrund der Corona-Krise die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des Luftfahrtstandorts Hamburg mit wirkungsvollen Konjunktur- und Wachstumsmaßnahmen zu unterstützen. Gerade Unternehmen der Luftfahrtindustrie, insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMU), sind dabei in hohem Maße von der Corona-Krise betroffen. Sie sollen mit diesem Programm besonders gefördert werden, indem sie gezielt dabei unterstützt werden, in ressourcen- und umweltschonende Zukunftstechnologien zu investieren. Gleichzeitig wird damit die Transformation der Branche hin zu einer klimaneutralen Luftfahrt vorangetrieben. Kooperationsprojekte und KMU stehen besonders im Fokus der Förderung.

Wen fördern wir?

Unternehmen aller Größen mit Betriebsstätte in Hamburg aus allen Branchen und Technologien sowie mit diesen kooperierende Hochschulen / Forschungseinrichtungen.

Was fördern wir?

  • Forschungs- und Entwicklungsprojekte (FuE) zur Entwicklung innovativer Produkte, Verfahren und Dienstleistungen, die einen Beitrag zum Klima- und Ressourcenschutz in der Luftfahrt leisten.
  • Insbesondere auf folgende Technologiefelder aus der Green Aviation Technology Roadmap wird bei der Förderung ein Schwerpunkt gelegt:
    • Nachhaltige Flugzeugsysteme und Produktion
    • Leichte, Modulare und Integrierte Flugzeugkabine
    • Nachhaltiger Flugzeugbetrieb - Wartung und Services
    • Nachhaltiger Betrieb von Flughäfen
    • Weiterentwicklung und Vernetzung von wasserstoffbezogenen Forschungsinfrastrukturen für Kurz- und Mittelstreckenflugzeuge


Wie sind die Förderkonditionen?

  • Zuschüsse bis 500.000 € bei Einzelprojekten und 1 Mio. € bei Kooperationsprojekten
  • Die Höhe der Förderquote orientiert sich nach Größe des Unternehmens und Art des Vorhabens. Für Unternehmen liegt sie in der Regel zwischen 25 % und 60 %.
  • Hochschulen / Forschungseinrichtungen werden mit einer Förderquote von bis zu 100 % gefördert. Ihr Anteil an den gesamten Projektkosten muss mindestens 10 % betragen und sollte nicht über 40 % liegen.
  • Förderfähige Kostenarten sind Personal- und Sachkosten, Kosten für Patente, Fremdleistungen.

Was ist noch zu beachten?

  • Projektskizzen können im Zeitraum vom 01.12.2021 bis 14.02.2022 eingereicht werden.
  • Anträge können im Zeitraum vom 15.02.2022 bis 30.06.2022 gestellt werden.
  • Vor Bewilligung darf noch nicht mit dem Projekt begonnen worden sein.

Gerne informieren Sie zu weiteren Details - unsere Förderexperten beraten Sie!

So funktioniert´s

Erstberatung

  • Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.
  • Reichen Sie eine Projektskizze ein.
  • Gemeinsam erörtern wir Ihr Vorhaben in einem persönlichen Gespräch.

Antragstellung

  • Reichen Sie Ihren Antrag ein.
  • Wir prüfen Ihren Antrag und entscheiden gemeinsam mit der Behörde für Wirtschaft und Innovation über dessen Bewilligung.

Förderung

  • Sie erhalten den Bewilligungsbescheid und beginnen mit Ihrem Vorhaben.
  • Sie erstellen Zwischenberichte und rufen Ihre Mittel ab.
  • Bei Bedarf stehen wir Ihnen bei der Projektumsetzung beratend zur Seite.
  • Nach Abschluss des Vorhabens erstellen Sie einen Verwendungsnachweis.

Das könnte Sie auch interessieren

Bild Credits:

  • traceless materials
  • Wildplastic
  • Future Stories
  • The Aircraft Performance Company
  • MindPeak
  • IFB Hamburg