UfR-WärmeChecks | IFB Hamburg

UfR-WärmeChecks

  • Entsprechend der Komplexität der Heizungsanlage Wahl zwischen WärmeCheck und WärmeCheckPlus
  • Für Unternehmen aller Branchen wird ein Zuschuss von 50 % zu den Gesamtkosten bezahlt

Effizient Wärme erzeugen?
Wir sorgen für Überblick!

Mit dem WärmeCheck und WärmeCheckPlus fördern wir Betreiber von Heizungsanlagen, deren installierte Heizleistung über 50 kW liegt – und zeigen Möglichkeiten zur effizienten Wärmeerzeugung und -verteilung auf.

Wen fördern wir?

  • Hamburger Unternehmen aller Branchen, Institutionen, eingetragene Vereine und soziale Einrichtungen sowie Eigentümer und Eigentümergemeinschaften von Mehrfamilienhäusern, die Heizungsanlagen ab 50 kW Heizleistung betreiben.
  • Nicht gefördert werden Gebäude, die ausschließlich der privaten Eigennutzung dienen.

Was fördern wir?

  • Die energetische Bewertung Ihrer Heizungsanlage
  • Eine individuelle Beratung zur Optimierung mit bis zu drei Varianten bei komplexen Heizungsanlagen
  • Eine Einschätzung des Einsparpotenzials und der Investitionskosten
  • Die Empfehlung von Maßnahmen als Grundlage Ihrer Investitionsentscheidung und Hinweise auf Fördermöglichkeiten

Das Angebot teilt sich in WärmeCheck und WärmeCheckPlus. Welcher für Sie der Richtige ist, hängt von der Komplexität Ihrer Heizungsanlage ab:

WärmeCheck

Beim WärmeCheck prüft ein autorisierter Fachbetrieb Standardanlagen mit einer Heizzentrale, ggf. einer Unterstation, mehreren Heizkreisen und Brauchwarmwasseraufbereitung. Zusätzlich können bei entsprechenden Potentialen die Module BHKW (<20 kWel) und Solarthermie beauftragt werden. Der Ergebnisbericht enthält eine energetische Bewertung und eine Kosten-Nutzenabschätzung möglicher Maßnahmen.

WärmeCheckPlus

Der WärmeCheckPlus bietet sich für größere komplexe Anlagen mit mehreren Heizzentralen, einer Heizzentrale mit mehreren Unterstationen oder für einfache Anlagen mit großer Wärmeleistung und BHKW-Potenzial an. Die Durchführung übernimmt ein Fachplaner aus dem Beraterpool der Behörde für Umwelt und Energie. Der Ergebnisbericht zum WärmeCheckPlus enthält zusätzlich eine überschlägige Ermittlung des Wärmebedarfs und der Anlagendimensionierung, eine Wirtschaftlichkeitsberechnung mit Amortisationszeiten, einen Systemvergleich sowie konkrete Empfehlungen für eine effiziente Wärmeerzeugung und -verteilung.

Wie sind die Förderkonditionen?

Die Kosten für die Wärmechecks sind Festpreise und richten sich nach der Leistung und Komplexität Ihrer Anlage. Der Zuschuss beträgt 50 % der jeweiligen Kosten:

Gesamtkosten (brutto)Ihr Anteil (brutto)
WärmeCheck
·         ab 50 kW840 €420 €
Mögliche Zusatzmodule
·         BHKW < 20 kWel500 €250 €
·         Solarthermie100 €50 €
WärmeCheckPlus
·         Komplexe Anlage3.000 €1.500 €
·         Einfache Anlage / BHKW > 500 kWth2.500 €1.250 €

Was ist noch zu beachten?

Die Koordination und finanzielle Abwicklung der WärmeChecks übernimmt die Innung Sanitär Heizung Klempner Hamburg.

Gerne informieren wir Sie zu weiteren Details – unsere Förder-Experten beraten Sie!

So funktioniert´s

  • Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.
  • Nach einer Besichtigung entscheiden wir über den Umfang und die Freigabe des Checks.
  • Danach beauftragen Sie ein autorisiertes Unternehmen oder einen Fachplaner aus dem Beraterpool der Behörde für Umwelt und Energie mit der Durchführung.

Bild Credits:

  • IFB Hamburg / Sandra Gätke
  • Mediaserver Hamburg / Geheimtipp Hamburg