Verstärkte Sicherheitsvorkehrungen – IFB Hamburg bittet Kunden sich erneut zu legitimieren | IFB Hamburg
Coronavirus - Hotline zur Hamburger Corona Soforthilfe (HCS): 040 42828-1500 (Servicezeiten: Mo.-Fr. 8:00-16:30 Uhr) - Für Anfragen zum Bearbeitungsstand Ihres HCS-Antrags bitte E-Mail an HCS.Bearbeitungsstand@ifbhh.de, für weitere Informationen:
Hamburg-Kredit Liquidität (HKL)Corona Recovery Fonds (CRF)Corona-ÜberbrückungshilfeWeitere Corona-Förderprogramme

Verstärkte Sicherheitsvorkehrungen – IFB Hamburg bittet Kunden sich erneut zu legitimieren

Nachdem die Hamburgische Investitions- und Förderbank (IFB Hamburg) die Antragstellung und Vergabe von Hilfsgeldern aufgrund eines Betrugsversuchs zwischenzeitlich ausgesetzt hatte, haben Solo-Selbständige und kleine Unternehmer wieder die Möglichkeit, die dringend benötigten Hilfsgelder zu beantragen.

Aufgrund des Betrugsversuchs hat die IFB Hamburg die bereits bestehenden Sicherheitsvorkehrungen noch einmal verstärkt.

Um sicherzustellen, dass auch in Zukunft keine missbräuchliche Beantragung und Auszahlung der Hamburger Corona Soforthilfe geschieht, werden Antragsteller seit dem 17.04.2020 von der IFB Hamburg per Mail gebeten, sich erneut zu legitimieren.

Hierfür hat die IFB Hamburg die Nect GmbH mit einem Video-Ident Verfahren zur Prüfung der Legitimität beauftragt. Antragstellende, die nicht über die erforderliche technische Voraussetzung zur Identifikation über das Video-Ident Verfahren verfügen, können auch das Postident Verfahren nutzen.

Bild Credits:

  • EY / Behörde für Umwelt und Energie