Umfassende Förderung für einen dynamischen Innovationsstandort | IFB Hamburg

Umfassende Förderung für einen dynamischen Innovationsstandort

2018 war ein erfolgreiches Jahr für die Förderung von Innovationen in Hamburg: Es wurden fast 24 Mio. Euro für über 40 Projekte bereitgestellt. Neue Ansätze für mehr private Investitionen in innovative Hamburger Unternehmen wurden angeschoben.

Das Förderportfolio für innovative Startups wurde 2018 vervollständigt. Neue Ansätze für mehr private Investitionen in innovative Hamburger Unternehmen werden angeschoben.

Das Innovationsgeschehen in Hamburg nimmt weiter Fahrt auf. 2018 wurden in der Stadt große Entwicklungsprojekte im Bereich der Forschung und wissenschaftlicher Exzellenz auf den Weg gebracht. So soll mit der „Science City Bahrenfeld“ in den nächsten Jahren rund um den Standort von DESY der erste der Wissenschaft gewidmete Stadtteil Hamburgs entstehen. Gleichzeitig werden an den drei großen Hamburger Hochschulen sowie bei DESY zusätzliche Ressourcen zur Unterstützung von Ausgründungen und wissensbasierten Startups geschaffen.

Innovative Startups auf den Weg bringen

Innovative Gründungen bzw. Startups sind auch in Hamburg zunehmend wichtige Taktgeber des technologischen Wandels in vielen Branchen. Die IFB Hamburg hat ihr Förderportfolio für solche innovativen Gründungen 2018 weiter vervollständigt. Seit der zweiten Jahreshälfte 2018 werden, neben dem Zuschussprogramm InnoRampUp und dem Innostarter-Beteiligungsfonds, über das neu eingeführte Programm InnoFounder zusätzlich pauschale personengebundene Zuschüsse vergeben. Personen und Teams erhalten in der Vorgründungs- und Gründungsphase bis zu 75.000 Euro pro Gründungsvorhaben. Zur Einführung des Programms gratulierte Hamburgs Erster Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher den ersten drei geförderten Gründungsteams persönlich. Ebenfalls anwesend war der Erste Bürgermeister im Juli 2018 bei der feierlichen Übergabe des Förderbescheids an das einhundertste geförderte Startup.

Über das Programm InnoRampUp förderten wir 2018 insgesamt 15 Startups in der Gründungsphase mit Zuschüssen von über 2,1 Mio. Euro. Als Frühphaseninvestor unterstützt auch der von der Tochtergesellschaft IFB Innovationsstarter GmbH gemanagte Innovationsstarter Fonds Hamburg Unternehmen aller Branchen. 2018 profitierten sieben innovative Startups von Risikokapital in Form von offenen Beteiligungen im Umfang von 1,4 Mio. Euro sowie der aktiven Unterstützung bei operativen und strategischen Belangen.

Wissens- und Technologietransfer für mehr marktfähige Innovationen ermöglichen

Mit dem Programm für Innovation (PROFI) fördern wir Forschung und Entwicklung (FuE) und stärken den Transfer von wissenschaftlichen Erkenntnissen in wirtschaftlich verwertbare innovative Produkte. Angesichts der anziehenden öffentlichen Investitionen in zusätzliche Forschungskapazitäten am Standort Hamburg kommt dieser Aufgabe eine verstärkte Bedeutung zu. Hier setzt die Förderung in PROFI mit den drei Modulen Standard, Umwelt und TransferPlus an. Insgesamt konnten 2018 über die Programmfamilie Zuschüsse in Höhe von 3,3 Mio. Euro für 14 Hamburger Unternehmen sowie Hochschulen und Forschungseinrichtungen mit einem Projektvolumen von 5,5 Mio. Euro zugesagt werden.

Neben Zuschüssen bietet die IFB Hamburg seit 2017 über das Programm Hamburg-Kredit Innovation Unternehmen und Startups für innovative Vorhaben und Wachstum auch haftungsbefreite Darlehen im Hausbankenverfahren an. Nach der Anlaufphase konnten 2018 und Anfang 2019 erste Darlehen in Höhe von insgesamt 1,8 Mio. Euro zugesagt werden.

Ausblick 2019: Neue Ansätze für ein besseres Innovationsklima entwickeln

Um mit ihren Förderangeboten im Bereich Innovation auch zukünftig die positive Entwicklung des Innovationsgeschehens in Hamburg unterstützen zu können, arbeitet die IFB Hamburg zusammen mit der BWVI weiterhin an der Nachhaltigkeit der finanziellen Ausstattung des Innovationsfonds. Im Rahmen der anstehenden Aktualisierung der regionalen Innovationsstrategie der Stadt durch die InnovationsAllianz Hamburg wird sich die IFB Hamburg 2019 an der Entwicklung und Abstimmung neuer Ansätze und Instrumente zur Innovationsförderung beteiligen.

Um zusätzlich zum neu entstehenden Hamburger Innovations-Wachstumsfonds (HIWF) weiteres privates Kapital für Hamburgs innovative Gründungen zu aktivieren, wird gegenwärtig ein Hamburger Investorennetzwerk (HIN) aufgebaut. Über eine bei der IFB Innovationsstarter GmbH eingerichtete Geschäftsstelle werden zukünftig Investoren und innovative Startups zusammengebracht und mit verschiedenen Formaten wird das Matchmaking zur Anbahnung von Finanzierungsrunden unterstützt.

Bild Credits:

  • iStock / nd3000
  • Martina van Kann
  • EY / Behörde für Umwelt und Energie
  • iStock / nd3000