Beim 20. Daniel-Düsentrieb-Wettbewerb wird Robotern das Sehen beigebracht | IFB Hamburg

Beim 20. Daniel-Düsentrieb-Wettbewerb wird Robotern das Sehen beigebracht

Anmeldung für den Technik-Wettbewerb der Hamburger Schulen zum Thema Künstliche Intelligenz läuft noch bis Mitte Dezember. Technische Problemlösungen begeistern Schülerinnen und Schüler für Zukunftstechnologien.

Zum 20. Mal laden die Behörde für Schule und Berufsbildung, der Landesverband Hamburg des Vereins Deutscher Ingenieure und die Technische Universität Hamburg technikbegeisterte Schülerinnen und Schüler ein, sich beim diesjährigen Daniel-Düsentrieb-Preis zu beteiligen. Die IFB Hamburg ist wieder als Hauptsponsor mit. In dieser Runde steht alles im Zeichen der Robotik. Antreten dürfen Schulteams der Sekundarstufen I und II.

Beim diesjährigen Wettbewerb muss ein Roboter gebaut werden, der unter zehn farbigen Metallplättchen die rot gefärbten erkennen soll. Die Oberstufenteams müssen darüber hinaus ihren Roboter so konzipieren, dass er diese Plättchen unter Zeitdruck eliminieren kann.

Gerade für die berufliche Zukunft kann die Teilnahme beim Daniel-Düsentrieb-Preis wegweisend sein, erklären die Organisatoren Pascal Berthy von der BSB und Prof. Wolfgang Mackens vom TUHH-Institut für Mathematik: „Weil der Wettbewerb aktuelle technische Probleme zum Untersuchungsgegenstand macht, weckt er nicht nur bei Schülerinnen und Schülern das Interesse an MINT-Fächern; er bewirkt in den Schulen ganz allgemein eine verstärkte Beschäftigung mit Technik.“

Beim Wettbewerb darf von jeder Schule jeweils nur ein Team aus der Ober- und Unterstufe teilnehmen. Die Anmeldung erfolgt per Post, Fax oder E-Mail. Bewerbungsschluss ist der 20. Dezember 2019 um 12 Uhr.

Weitere Informationen und Anmeldung: www.daniel-duesentrieb-preis.de

Bild Credits:

  • IFB Hamburg
  • IFB Hamburg / Steven Haberland