PROFI Impuls Förderaufruf #UpdateHamburg 2022 | IFB Hamburg
Coronavirus - Für Anfragen zum Rückmeldeverfahren der Hamburger Corona Soforthilfe wenden Sie sich bitte an hcs.rueckmeldeverfahren@ifbhh.de
Brücken in AusbildungHamburg-DigitalHamburg-Kredit MikroCoronavirus - Hilfen für UnternehmenHCS-RückmeldeverfahrenInnoFinTech

PROFI Impuls Förderaufruf #UpdateHamburg 2022

  • Zuschussförderung von bis zu 100.000 €
  • Innovative Projekte für gesellschaftliche Innovationen
  • Vorhaben zur Stärkung des Hamburger Ökosystems für gesellschaftliche Innovationen

Mit Innovationen gemeinsam für eine lebenswerte Stadt

Ganz im Sinne der Hamburger Regionalen Innovationsstrategie (RIS) und ihres breiten Innovationsverständnisses stellt der PROFI Impuls - Förderaufruf „#UpdateHamburg 2022 – Mit Innovationen gemeinsam für eine lebenswerte Stadt“ gesellschaftliche Innovationen und jene Akteure, die mit ihrer Arbeit dazu beitragen, Hamburg als lebenswerte Stadt für alle zu stärken, in den Fokus. Er ist auch ein erster Umsetzungsschritt der Social Entrepreneurship Strategie und soll Austausch und gegenseitige Bereicherung zwischen gesellschaftlich-innovativen Projektträgern und öffentlichen Akteuren ermöglichen.

Insgesamt stehen im Rahmen dieses Förderaufrufes 1.500.000 € Fördermittel für die Förderung bereit.

Die konkreten Förderkonditionen können dem vollständigen Förderaufruftext und der Förderrichtlinie PROFI Impuls entnommen werden. Zusammen mit dem Antragsformular und weiteren Unterlagen zum Antrag finden Sie die beiden Dokumente im Downloadbereich dieser Seite.

Wen fördern wir?

Antragsberechtigt sind:

  • Teams aus natürlichen Personen in Form einer GbR
  • Unternehmen (Einzelunternehmer, KMU, Startups, Freiberufler inklusive Sozial- und Impact-Unternehmen)
  • nicht-gewerbliche Organisationen, einschließlich Hochschulen und Forschungseinrichtungen

Grundsätzlich wendet sich der Förderaufruf dabei an Personen oder Organisationen mit (Wohn)Sitz oder Betriebsstätte in Hamburg.

Antragstellende, die keinen (Wohn)Sitz und keine Betriebsstätte in Hamburg haben, können die Förderung beantragen, wenn ihr Projekt/Vorhaben einen hohen Mehrwert für Hamburg aufweist und einen zentralen Wirkungs- und Anwendungspartner hat, dessen Sitz oder Betriebsstätte in Hamburg liegt.

Was fördern wir?

Im Rahmen des Förderaufrufs können für zwei Typen von Vorhaben Förderungen beantragt werden:

a) Projekte zur Entwicklung und Erprobung innovativer Lösungsansätze für gesellschaftliche Herausforderungen mit besonderer Relevanz für Hamburg

Im Vorfeld des Förderaufrufs wurden von der Behörde für Wirtschaft und Innovation auf Basis des Koalitionsvertrags und in Abstimmung mit weiteren Fachbehörden gesellschaftliche Handlungsfelder in den Dachthemen

  • Umwelt und Klima
  • Soziale Teilhabe
  • Gesundheit
  • Bildung

definiert. Über den Förderaufruf wird die Durchführung von Projekten gefördert, die mindestens eines dieser Handlungsfelder adressieren und deren wirkungsorientierter Lösungsansatz dazu beiträgt, Hamburg als lebenswerte Stadt für alle zu stärken.

Eine vollständige Liste der Handlungsfelder findet sich im Förderaufruftext, der im Downloadbereich abgerufen werden kann.

b) Erprobungsvorhaben von Maßnahmen zur Stärkung des Hamburger Ökosystems für gesellschaftliche Innovation

Die Vorhaben sollten Methoden zur qualitativen Stärkung des gesellschaftlichen Innovationsgeschehens erproben oder auf innovative Weise zur besseren Sichtbarkeit und Vernetzung der Stakeholder im Innovationsökosystem beitragen.

Für Anträge dieses Projekttyps stehen Fördermittel im Umfang von bis zu 300.000 € zur Verfügung.

Wie sind die Förderkonditionen?

  • Die Förderung wird als nicht-rückzahlbarer Zuschuss gewährt.
  • Die max. Fördersumme beträgt 100.000 € je Projekt/Vorhaben.
  • Die Förderquote liegt bei max. 80 % der förderfähigen Ausgaben bei gewerblichen Fördernehmern und max. 100 % bei nicht-gewerblichen Fördernehmern.
  • Die max. Förderdauer beträgt in der Regel zwölf Monate, beginnend mit Erlass des Bewilligungsbescheides.
  • Bzgl. der förderfähigen Ausgaben gelten die Regelungen der Förderrichtlinie PROFI Impuls, siehe hierzu auch die Ausführungen des Leitfadens zur Antragstellung im Downloadbereich.

So funktioniert's

Orientierung

Über den Förderaufruf sollen Austausch und gegenseitige Bereicherung zwischen gesellschaftlich-innovativen Projektträgern und öffentlichen Akteuren ermöglicht und verstärkt werden. Zur Orientierung für Antragsinteressierte im Bereich der innovativen Projekte ist im Downloadbereich ein Dokument mit konkreten Fragen, Herausforderungen und Innovationsanliegen öffentlicher Akteure in den gesetzten Handlungsfeldern abrufbar. Diese Beispielthemen dienen der Inspiration. Eine inhaltliche Nähe im Förderantrag bringt keinen Bewertungsvorteil. Passende Projektvorschläge profitieren allerdings im Förderzeitraum durch den so möglichen fachlichen Austausch und inhaltliche Schnittstellen mit öffentlichen Akteuren. 

Am Donnerstag, den 29.09.22, findet ein digitales Inspirations- und Austauschformat (Matching Barcamp) statt, in dem Vertreter:innen der Hamburger Verwaltung und öffentlichen Unternehmen Einblick in ihre gesellschaftlichen Herausforderungen und Innovationsthemen geben und Interessierte die Möglichkeit haben, Feedback und Unterstützung für ihre Projekt-Ideen und Ansätze einzuholen.

Ziele des Formats sind, die sozial-innovative Community in Kontakt zu bringen, ein gutes Matching zwischen den Bedarfen städtischer Innovationsarbeit und sozial-innovativen Lösungsansätzen zu ermöglichen und mögliche projektstärkende Netzwerke schon während der Bewerbungsphase zu knüpfen.

Antragstellung und Beratung

Vor der finalen Einreichung der Antragsunterlagen können Antragsberechtigte bis zum 22.10.2022 (maßgeblich ist das Eingangsdatum bei der IFB) Anträge zur Förderung inhaltlich geeigneter Projekte einreichen. Die notwendigen Formulare und Vorlagen finden Sie zusammen mit einem Leitfaden im Downloadbereich dieser Seite.

Wir empfehlen vor Anfertigung eines formellen Antrags eine Teilnahme an den ab dem 02.09.2022 angebotenen offenen Videosprechstunden zum Förderaufruf. Immer freitags zwischen 11:00 und 12:00 Uhr stehen Ansprechpartner:innen zur Klärung inhaltlicher und formaler Fragen bereit. Bei Interesse melden Sie sich bitte jeweils bis Donnerstag 12:00 Uhr bei der unter "Ansprechpartner" genannten E-Mail-Adresse an. Wir schicken Ihnen dann freitagmorgens den Teilnahmelink. Zur besseren Vorbereitung dieser Sprechstunden von unserer Seite können Sie uns mit Ihrer Anmeldung auch gleich Ihre wichtigsten Fragen senden.

Darüber hinaus ist es möglich, sich hinsichtlich der konkreten Ausgestaltung der Projektbeschreibung und der Projektkalkulation individuell von den Mitarbeitern der Innovationsagentur der IFB Hamburg beraten lassen. Hierzu senden Sie bitte eine aussagekräftige Projektskizze an die unter „Ansprechpartner“ genannte E-Mail-Adresse. Die Mitarbeiter:innen der Innovationsagentur kontaktieren Sie dann mit einem Terminvorschlag.

Förderung

Eingegangene, von der IFB Hamburg formal geprüfte Anträge werden, auf Grundlage gewichteter Bewertungskriterien von einer Jury nach dem Prinzip der Bestenauslese empfohlen. Eine Übersicht der Bewertungskriterien finden Sie im Leitfaden zur Antragsstellung.

Die finale Förderentscheidung wird von der IFB Hamburg auf Grundlage der Juryempfehlung getroffen.