Solarkollektoranlage auf dem Energiebunker Wilhelmsburg

Der ehemalige Flakbunker in Wilhelmsburg ist zum Symbol des Klimaschutzkonzeptes Erneuerbares Wilhelmsburg geworden. Mit der Solarhülle auf dem Dach und an der Südseite ist er zum weithin sichtbaren Energiebunker geworden.

Die Solarkollektoranlage des Energiebunkers in Hamburg-Wilhelmsburg ist die bisher größte zusammenhängende Solarkollektoranlage in Hamburg. Sie wurde im Rahmen der IBA Hamburg u.a. mit Hilfe von Fördermitteln errichtet. Über einen großen Wärmespeicher wird die Solarwärme in ein Wärmeverteilnetz eingespeist, aus dem die angeschlossenen Haushalte im Sommer fast ausschließlich mit Solarwärme versorgt werden. Die Anlage verfügt über eine Bruttokollektorfläche von 1.348 qm und eine Leistung von rd. 750 kWth.

Die Solaranlage ist nur ein Bestandteil des energetischen Konzeptes. Kern ist ein Großpufferspeicher mit einem Fassungsvermögen von insgesamt 2.000.000 Litern (2.000 Kubikmetern) Mit einer intelligenten Verknüpfung der Energieerzeugung aus Solarenergie, Biomethan, Holzhackschnitzeln und Abwärme aus einem benachbarten Industriebetrieb versorgt der Energiebunker einen Großteil des Reiherstiegviertels mit Wärme versorgen und speist gleichzeitig erneuerbaren Strom in das Stromnetz.

Bildnachweise
IBA Hamburg GmbH / Martin Kunze