Neue Klinkerfassade bewahrt einzigartigen Charakter
Kattensteert

Der Kattensteert in Billstedt wurde umfassend modernisiert. Mit Unterstützung der IFB Hamburg gelang es, die ursprüngliche Optik zu bewahren.

Ruhige Seitenstraßen, kleine Reihenhaussiedlungen, Einfamilienhäuser mit gepflegten Vorgärten und mittendrin ein achtgeschossiger Backsteinbau aus den 1960ern. Der Kattensteert in Billstedt ist ein ganz eigenes Stück Hamburg. Doch das Gebäude mit 64 Wohnungen war sanierungsbedürftig geworden.

Backstein wiederbelebt

„Wenn weiterhin ganze Straßenzüge und Quartiere hinter Thermohäuten verschwinden, ist der unverwechselbare Charakter unserer Stadt bald nicht mehr vorhanden“, fürchtet Dirk Hinzpeter, Vorstand der HANSA Baugenossenschaft, der sich schon lange für den Erhalt von Backsteinfassaden engagiert – der übrigens durch die IFB Hamburg zusätzlich gefördert wird. Im Kattensteert sollte deshalb die ursprüngliche Optik erhalten bleiben.

Optik erhalten und Energie gespart

Deshalb wurden die Fassaden gedämmt und anschließend mit Klinkerriemchen im Stil der damaligen Zeit verkleidet. Einen modernen Kontrast bieten die Balkongeländer: Das Flechtwerk aus Aluminium schützt vor neugierigen Blicken. Gleichzeitig wurden die Fenster erneuert, eine Abluftanlage eingebaut, die Heizungsanlage modernisiert und mit einer Solaranlage ergänzt.

Die neue Energiebilanz kann sich sehen lassen: Es kann fast 60 Prozent Heizenergie eingespart werden. Außerdem wurde auch im Gebäude modernisiert, Bäder, Versorgungsleitungen und Elektroanlagen erneuert. Gefördert wurde dieses Projekt dann auch mit dem Höchstsatz im Modernisierungsprogramm B: Insgesamt wurde ein Zuschuss rund 1,5 Mio. € bewilligt.