Existenzgründung nach Maß

Die dühnforth & wulff GmbH schneidert Lebensstil auf den Leib – mit maßangefertigten Herrenanzügen. Die IFB Hamburg hat den Betrieb auf seinem Weg begleitet.

100 Stunden. Zweieinhalb Arbeitswochen. So viel Zeit benötigt es, einen nach Maß und von Hand gefertigten Herrenanzug herzustellen. „Wir schauen uns den Menschen als Ganzes an und machen von den Kunden im Vorfeld Fotos, die uns Aufschluss über Körpereigenschaf­ten wie Haltung geben“, erklärt Sandro Dühnforth, Maßschneidermeister und Geschäftsführer der dühnforth & wulff GmbH. In seinem Atelier im Haus für Kunst und Handwerk auf St. Georg verbindet er Kreativität mit Know-how und eingängiger Beratung. Gemeinsam mit seinem fünfköpfigen Team schneidert er auf diese Weise pro Monat etwa vier bis fünf Anzüge zu einem durchschnittlichen Preis von 3.000 Euro. „Es kommen mehr Anfragen, als wir zurzeit stemmen können. Ich kann wirklich sagen, dass wir dauerausgelastet sind.“

Hilfe beim Start

Dabei war der Anfang nicht leicht. „Als meine Geschäftspartnerin Hanne Wulff und ich 2012 das Atelier eröffnet haben, sind wir ins kalte Wasser gesprungen“, erzählt Sandro Dühnforth. „An solche Dinge wie Unternehmensführung, Buchhaltung und Marketing mussten wir uns langsam herantasten.“ Der Unternehmensgründung war ein Gründerzuschuss der Bundesagentur für Arbeit vorangegangen. 2014 stellten Dühnforth und Wulff schließlich bei der IFB Hamburg einen Antrag in Höhe von 8.400 Euro für das Hamburger Kleinstkreditprogramm zur Ausweitung der Geschäftstätigkeit.

„Nicht nur die Bewilligung des Kredits hat uns geholfen. Wir haben auch in vielen anderen Bereichen Hilfestellung von der IFB Hamburg bekommen“, so der Maßschneidermeister. Etwa beim Aufbau eines Netzwerkes mit ähnlich gelagerten Handwerksbetrieben und der Vermittlung von Kontakten. Die Schaffung eines Ausbildungsplatzes wurde ebenfalls von der IFB Hamburg 2015 unterstützt und gefördert. Sandro Dühnforth hat indes schon Pläne für die Zukunft: „Ein externer Showroom, weitere Accessoires – das wäre klasse!“

Bildnachweise
Steven Haberland / IFB Hamburg