Die „Lütte Deern“ kommt ganz Groß raus
De Lütte Dern

Länger, breiter, wirtschaftlicher: Die Hafenbarkasse „Lütte Deern“ musste dringend erweitert werden. Die Förderung der IFB Hamburg macht’s möglich.

Viele Jahrzehnte lang hatte die kleine Hafenbarkasse Touristen und Einheimische sicher durch den Hafen gebracht. „Nun liegt sie im Dock in Finkenwerder“, erzählt Hubert Neubacher, Inhaber des Hamburger Traditionsunternehmens Barkassen-Meyer. Bisher war sie das kleinste Schiff der Flotte. „Nach der Indienststellung der großen Barkasse ‚Hanseat‘ haben wir uns gefragt, wie wir die ‚Lutte Deern‘ weiterhin wirtschaftlich sinnvoll betreiben können.“

„Aufgrund neuer Auflagen mussten wir sowieso in die Sinksicherheit investieren. Im Anschluss daran haben wir uns dann für den ganz großen Umbau entschieden“, sagt Neubacher. Die Barkasse wird momentan um mehrere Meter verlängert und verbreitert, bald kann sie mit mehr als 80 Personen doppelt so viele Passagiere befördern als vorher. „Ich konnte es gar nicht glauben, als ich sie zum ersten Mal in der Werft gesehen habe. Es ist immer noch die ‚Lutte Deern‘, aber jetzt ist sie ein richtig großes Schiff. Trotzdem soll sie ihren Namen behalten“, sagt Neubacher mit einem Augenzwinkern.

Auf Kurs dank Hamburg-Kredit

Die IFB Hamburg unterstützt den Umbau mit einem zinsvergünstigten Darlehen aus dem neuen Förderprogramm Hamburg-Kredit über 250.000,– €. Das Unternehmen war einer der ersten Antragsteller. Die Förderung läuft über die Hausbank unter Einbindung der Bürgschaftsgemeinschaft.