Backsteincharakter erhalten - Energieeffizienz erhöhen

Hamburg ist Backsteinhochburg. Die roten Klinkerfassaden prägen den einzigartigen Charme vieler Stadtteile und Quartiere. Sie gilt es zu schützen.

Verjüngung mit Altersflair

Die Backsteintradition zu erhalten und gleichzeitig den Hausbewohnern die Annehmlichkeiten einer energieeffizienten Modernisierung auf Neubauniveau zu bieten, das ist mithilfe der IFB Hamburg möglich. Das nach Kriegsschäden in den 50er-Jahren wieder errichtete Gebäude gehört zur Wohnanlage Mirowstraße/Brucknerstraße in Hamburg-Barmbek und befindet sich im Bestand der Baugenossenschaft FLUWOGNORDMARK eG. Es musste energetisch modernisiert werden, die Gebäudetechnik und die Ausstattung waren zu erneuern. Der ursprüngliche Charakter der Backsteinfassade sollte dabei bewahrt werden.

„Also haben wir die Fassade mit hochwertiger Mineralwolle gedämmt und auf der Straßen- und Giebelseite mit stilechten Klinkerriemchen verkleidet“, erklärt Joachim Braun, Vorstand der Genossenschaft. „Die zum Innenhof gelegene Seite des Gebäudes erhielt einen hellen Putzanstrich sowie eine Akzentuierung des Treppenhausgewändes in Ziegel und fügt sich so ebenfalls harmonisch in das dortige Gesamtbild.“ Zudem wurden das Dach, die Kellerdecke und die Treppenhauswände gedämmt, die Hauseingangs-, Keller- und Bodentüren sowie die Fensterverglasung erneuert und eine Abluftanlage eingebaut. Hinzu kamen zahlreiche Ausstattungsverbesserungen im Inneren, zum Beispiel die Erneuerung des Sanitärbereichs und der Elektroinstallation sowie die Umstellung auf energiesparende LED-Lampen. „Bei vergleichbarem Nutzerverhalten der Mieter lassen sich durch diese Maßnahmen jetzt mehr als 60 Prozent der Heizenergie einsparen“, so Dipl.-Ing. Jörg Tondt,

Vorstand der Baugenossenschaft FLUWOG-NORDMARK eG. Gefördert wurde dieses Projekt dann auch mit dem Höchstsatz für den Neubaustandard (energetische Stufe 2) im Modernisierungsprogramm B: Insgesamt bewilligte die IFB Hamburg für die Optimierung der Energiebilanz und die umfangreichen Modernisierungsmaßnahmen in den Wohnungen einen Zuschuss von rund 550.000 Euro. Der Zuschussanteil für den Erhalt der Klinkerfassade lag bei rund 40.600 Euro. Die anfängliche Nettokaltmiete beträgt 6,05 Euro kalt pro Quadratmeter bei einer 10-jährigen Mietpreis- und Belegungsbindung.