Abfallentsorgung einfach und nachhaltig managen
Gary Lewis, Pascal Alich und Felix Heinricy (von links)

Die Recycling App von Resourcify digitalisiert Entsorgungsdienstleistungen, macht sie schneller und effizienter. Das Startup will Transparenz schaffen auf einem noch oft unübersichtlichen Markt und die Kreislaufwirtschaft stärken. Der Innovationsstarter Fonds unterstützt das junge Unternehmen mit einer Beteiligung.

Nein, mit Recycling hatte es wenig zu tun, was Gary Lewis einst als Maschinenbauingenieur auf Schiffen erlebte: Allzu oft landete der Müll einfach im Meer oder wurde verbrannt. Diese Erfahrung wurde zum Ausgangspunkt für die Gründung des Startups „Resourcify“ und für eine App, die erst kürzlich als „Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen“ prämiert wurde. Weil sie, so die Begründung der Jury, Prozesse vereinfacht und die nachhaltige Kreislaufwirt zum Wohl der Allgemeinheit stärkt.

Als Entsorgungsassistent, als Verwaltungstool für alle Unternehmen, die Abfall erzeugen, für Hotels, Restaurants, Logistiker oder das produzierende Gewerbe ist die App konzipiert. Lewis, geboren in Neuseeland, hat sie gemeinsam mit Pascal Alich, Co-Gründer von Resourcify, sowie dem später hinzu gestoßenen Felix Heinricy entwickelte. Bisher, so Lewis, werden die allermeisten Transaktionen der Entsorgungswirtschaft noch offline getätigt, per Telefon oder Fax. Die Arbeitsabläufe seien komplex, arbeits- und zeitintensiv.

Die „Mein Recycling App“ ändert dies. Über eine neutrale Cloud-Plattform digitalisiert Resourcify die Entsorgung. Welche Abfallart wann in welchem Container zur Abholung bereit steht lässt sich mit ihrer Hilfe einfach und vollständig online verwalten und gesetzeskonform dokumentieren. Das, so Lewis, spare Zeit und führe zu radikal effizienteren Prozessen in der Abfallwirtschaft. „Wir schaffen Transparenz. Das ist ein ganz wichtiger Schritt in Richtung Kreislaufwirtschaft. Recycling braucht mehr Informationen, mehr Daten. Man muss wissen, wo welches Material wann ist. “

Im September 2017 ging die App an den Start, inzwischen sind rund 2.000 Firmen aller Größenordnung bei Resourcify registriert, vom Kleinstbetrieb bis hin zum DAX-Unternehmen. Die Idee und ihre Ausführungen fand auch bei Kapitalgebern Unterstützung. Eine Million Euro investierten verschiedene Investoren in das Startup, darunter mit 200.000 Euro der Innovationsstarter Fonds der IFB Hamburg.

„Wir sind überzeugt von dem Team und der bisher einzigen neutralen Lösung für die Recycling- und Abfallwirtschaft“, sagt Stefanie Höhn, Investmentmanagerin des Fonds, der Risikokapital für junge innovative Hamburger Unternehmen bereitstellt. „Investoren gefunden zu haben, die nicht nur hinter unserem Unternehmen stehen, sondern auch hinter unser Vision, nämlich Betrieben zu helfen, 100 Prozent ihres Abfalls zu recyceln, macht uns außerordentlich stolz“, so Gründer Lewis.

Zwölf Mitarbeiter beschäftigt das Startup inzwischen. Das Geld hat Resourcify unter anderem in die Gewinnung von Neukunden, in die Produktverbesserung und Neuentwicklung investiert. So ist seit kurzem eine Software auf dem Markt, die Lewis „revolutionär“ nennt und die die Entsorgungsunternehmen als Zielgruppe hat. Sie digitalisiert das Auftragsmanagement, bringt Unternehmen und Kunden zusammen. „Wir helfen Unternehmen sich nahtlos online mit Kunden zu verbinden“, erläutert Lewis, der eine spätere Internationalisierung des Angebots nicht ausschließen will. „Die Kreislaufwirtschaft muss weltweit gefördert werden. Die deutsche Entsorgungswirtschaft ist international am fortgeschrittensten, sie hat Vorbildfunktion. Wer sie überzeugt, dem könnte das auch in anderen Ländern gelingen.“

IFB Beratungscenter Wirtschaft – Orientierung in Förderfragen

Das IFB Beratungscenter Wirtschaft ist die zentrale Anlaufstelle in Hamburg zu öffentlicher Förderung in den Bereichen Wirtschaft, Innovation und Umwelt. Unsere Förderlotsen bieten Ihnen nicht nur Information und Beratung zu den Förderprogrammen der IFB Hamburg, sondern auch zu anderen Landes- oder Bundesprogrammen.

Ihre Ansprechpartner:
Martina Oesterer, Jörg Nickel
040 / 248 46-533 oder foerderlotsen(at)ifbhh.de

Bildnachweise
resoucify