Details

Kooperationsvertrag WK und IB

Förderinstitute in Hamburg und Schleswig-Holstein kooperieren. Beratungssoftware für Immobilienkunden erstes gemeinsames Projekt.

Die Vorstände der beiden norddeutschen Landesförderinstitute, Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB) und Hamburgische Wohnungsbaukreditanstalt (WK), haben heute (29.02.2008) in Hamburg einen Kooperationsvertrag unterzeichnet, mit dem die Zusammenarbeit der beiden Institute beim Einsatz von Beratungssoftware intensiviert und ausgebaut werden soll. Ziel der Vereinbarung ist es, neben dem Transfer von Know-how auch Kosteneinsparungen durch Gemeinschaftsprojekte zu erzielen. „Die Bedürfnisse unserer Kunden in Hamburg und Schleswig-Holstein sind ähnlich, da macht es Sinn, wenn wir Lösungen gemeinsam erarbeiten“, betont Lutz Koopmann, Vorstandsvorsitzender der IB.

„Eine Kooperation der Landesförderinstitute wird immer wichtiger. Die Intensivierung der Zusammenarbeit mit der IB ist für uns außer im IT-Breich auch beim Umwelt- und Klimaschutz denkbar. Gerade für die Metropolregion Hamburg wäre ein  abgestimmtes Förderinstrumentarium von großem Nutzen", so Ralf Sommer, Vorstand der WK. 

Bei dem ersten gemeinsamen Projekt handelt es sich um die internetbasierte Beratungssoftware „finanz(at)ss“ für Immobilienkunden. Diese wird bereits erfolgreich von der WK eingesetzt und wurde nun von der IB und der WK gemeinsam weiterentwickelt. Damit können Bau- oder Kaufinteressierte im Internet die für ihre Immobilie optimale Finanzierung ermitteln. Die Beratungssoftware ist bedarfs- und sehr benutzerorientiert. Durch die Eingabe weniger relevanter Daten kann der Nutzer prüfen, ob er z.B. Fördermittel des Landes oder des Bundes für die Finanzierung seiner Immobilie einsetzen kann. Darüber hinaus bietet sie dem Kunden die Möglichkeit, direkt über das Internet eine Förderanfrage mit anschließendem Finanzierungsantrag zu erstellen. Für die Kunden der WK und IB bedeutet dies ein Höchstmaß an Transparenz hinsichtlich der möglichen Finanzierungslösungen und eine wichtige Unterstützung dabei, die richtige Entscheidung zu treffen.  

Die Investitionsbank (IB) unterstützt das Land Schleswig-Holstein als zentrales Förderinstitut in der Umsetzung wirtschafts- und strukturpolitischer Aufgaben. Die IB berät in allen Förderfragen und vergibt Fördermittel für die Wirtschaft, den Wohnungsbau, Kommunen, Arbeitsmarkt- und Ausbildungsmaßnahmen, Umwelt- und Energieprojekte und den Städtebau sowie den Agrarbereich. Mit rund 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern werden über 60 Programme und Produkte betreut. 

Die Hamburgische Wohnungsbaukreditanstalt (WK) unterstützt als Förderbank der Stadt Hamburg den Senat bei der Struktur- und Wirtschaftspolitik. Dazu führt die WK Fördermaßnahmen, insbesondere Finanzierungen im staatlichen Auftrag durch. Die Schwerpunkte liegen in der Wohnraum- und Städtebauförderung sowie beim Umweltschutz. Die Förderung erfolgt insbesondere durch die Gewährung von Darlehen und Zuschüssen sowie die Übernahme von Sicherheitsleistungen. Bei der WK sind 170 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tätig. 

 

Verantwortlich für diesen Pressetext:  

Investitionsbank Schleswig-Holstein

Birgit Rapior, Pressesprecherin
Tel.: (0431) 9905-3448
Fax: (0431) 9905-3344
E-Mail: birgit.rapior(at)ib-sh.de

Hamburgische Wohnungsbaukreditanstalt

Hans-Ulrich Kell
Tel.: (040) 24846-310
Fax: (040) 24846-56-310
E-Mail: h-u.kell(at)wk-hamburg.de

Weiter Informationen auch unter: www.ib-sh.de und www.wk-hamburg.de