Details

Gefördert: Fortschritt bei biometrischen Identifikationssystemen

Abschlusspräsentation zu erfolgreichem Innovationsprojekt von Dermalog

Am 07. Juli 2015 trafen sich Vertreter der IFB Hamburg, der Innovations-Kontakt-Stelle (IKS) und der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation in den Büroräumen der Dermalog Identification Systems GmbH am Mittelweg. Anlass war die Abschlusspräsentation zu einem zweieinhalb Jahre laufenden Förderprojekt mit dem Titel „U12 Fingerabdruck-Identifikation“.

Mit Hilfe von IFB-Zuschüssen aus dem „Programm für Innovation“ forschte Dermalog zu den Möglichkeiten der biometrischen Identifikation bei Kindern und Jugendlichen unter 12 Jahren. Durch die starken Wachstumsveränderungen sind die technisch anspruchsvollen Vergleichssysteme in diesem Alterssegment bislang stark fehlerbehaftet gewesen. Dermalog hat nun Methoden entwickelt, mit denen die Altersveränderungen im Fingerwachstum kompensiert werden können. Hierzu wurden neue Aufnahmetechnologien realisiert.

Martin Jung, Abteilungsleiter Innovation und Geschäftsentwicklung bei der IFB Hamburg, zu der Unternehmung: „Dermalog ist ein gutes Beispiel für ein international erfolgreiches mittelständisches Unternehmen aus Hamburg, das seine Marktposition durch Innovationen deutlich stärken kann. Die Effekte hierdurch sind nicht sofort sichtbar, festigen aber langfristig den Wirtschaftsstandort.“ Auch Günther Mull, Geschäftsführer von Dermalog, ist begeistert: „Die Erweiterung des Altersspektrums in der Fingerabdruckerkennung ist ein entscheidender Schritt auf unserem Weg zum Innovationsführer in der Biometrie. Neben dem unmittelbaren Projekterfolg findet die in diesem Projekt erschlossene Technologie bereits in vielen anderen Projekten bei Dermalog Anwendung und schafft damit Arbeitsplätze. Wir bedanken uns ganz herzlich für die Förderung und die hervorragende Betreuung durch die IFB Hamburg.“

Dermalog ist ein international führendes Unternehmen im Bereich biometrischer Identifikation und wurde 1995 in Hamburg gegründet. Derzeit beschäftigt das stark wachsende Unternehmen rund 150 Mitarbeiter an seinem Standort in Hamburg. Anwendungsmöglichkeiten der Fingerabdruckscanner sind beispielsweise Handys, Sicherheitsschranken und Geldautomaten. So sind in Nigeria 5.000 Bankfilialen mit insgesamt 30.000 Fingerabdruckscannern von Dermalog ausgestattet. So wird auch bildungsfernen Schichten Zugang zum Wirtschaftsleben geboten. Auch am Hamburger Flughafen kommen die Geräte von Dermalog zum Einsatz.