Details

Klimaschutzkredit kommt

Neue Anreize zur CO2-Einsparung in kleinen und mittleren Betrieben

Rund 53 % des CO2-Ausstoßes in Hamburg stammen aus Gewerbebetrieben einschließlich Handel und Dienstleistungen. Durch das Projekt „Unternehmen für Ressourcenschutz“ der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU) werden bisher jährlich rund 70.000 t CO2 vermieden, Tendenz steigend. Um noch mehr Unternehmen zu Investitionen in Ressourcen- und Klimaschutz zu bewegen, haben jetzt die Wohnungsbaukreditanstalt (WK) und die BSU gemeinsam ein neues Förderangebot aufgelegt: den Klimaschutzkredit. Er ergänzt die Zuschüsse, um die sich Betriebe im Rahmen von „Unternehmen für Ressourcenschutz“ bewerben können.

Umweltsenator Axel Gedaschko: "Mit der Kombination von finanzieller Förderung und Klimaschutzkredit haben wir einen weiteren attraktiven Baustein in der Ressourcen- und Klimaschutzförderung für Gewerbebetriebe geschaffen. Für 2008 und 2009 stellt Hamburg für den Klimaschutzkredit der WK ein Kreditvolumen von insgesamt 4 Millionen Euro zur Verfügung. Wir erhoffen uns dadurch weitere massive CO2-Einsparungen.“  

Gefördert werden können durch den neuen Klimaschutzkredit Investitionsvorhaben zur Reduzierung der CO2-Emission und zur effizienten Verwendung von Heizenergie, elektrischem Strom, Wasser und Rohstoffen. Genauer: Strom sparende Heizungsumwälzpumpen oder Kompressoren - gern auch mit Wärmerückgewinnung -, Beleuchtungsoptimierung, effiziente Kältemaschinen oder Chemikalien- und Rohstoffsparende technische Geräte in Druckereien.  

Bis zu 100% der in Hamburg getätigten Investition können mit dem Klimaschutzkredit finanziert werden, maximal pro Vorhaben 100.000 €.  Die Zinsverbilligung beträgt je nach Laufzeit bis zu 2,5%. Aktuell beträgt der Zinssatz bei einer Laufzeit von 6 oder 7 Jahren 3,64%. Der Klimaschutzkredit richtet sich derzeit an kleine und mittelständische Unternehmen. Eine Ausdehnung auf alle Hamburger Unternehmen ist beabsichtigt. 

Erste Informationen unter 040-42840-2403 beim Projekt „Unternehmen für Ressourcenschutz“ der BSU. Hier wird auch geprüft, ob die Maßnahmen förderfähig sind.

Oder: Hamburgische Wohnungsbaukreditanstalt, Besenbinderhof 31, 20097 Hamburg
Tel.: 040-24846 480
mail: info@wk-hamburg.de
Internet: www.wk-hamburg.de.