Details

Neue Holzbauförderung bringt Rückenwind für‘s Klima

Einsatz von Holz in der Gebäudekonstruktion wird jetzt auch bei Nichtwohngebäuden gefördert

Jeder Neubau, der aus Holz gebaut wird trägt zum Klimaschutz bei, weil Holz im Laufe seines Wachstums CO2 aus der Atmosphäre bindet. Übrigens: Der Gebäudesektor ist für rund 40 Prozent unserer CO2-Emissionen verantwortlich. Grund genug, in die Verwendung nachhaltiger Baustoffe zu investieren.

Bereits seit Frühjahr 2017 wird die Verwendung von Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft in der Gebäudekonstruktion von Neubauten unterstützt. Jetzt gibt es Zuschüsse dafür auch für  Nichtwohngebäude. Dies gilt sowohl für neu zu errichtende Gebäude als auch für Anbauten oder Aufstockungen bei Bestandsgebäuden. Die Zuschusshöhe beträgt bis zu 80 Cent je Kilogramm Holzprodukt. Die Verwendung von Holz in Dächern wird bis zu einer Neigung bis 20° gefördert.

Förderung für Energieberatung und Qualitätssicherung erhöht
Des Weiteren wurde bei der energetischen Sanierung der Gebäudehülle von Nichtwohngebäuden die Förderhöhe für die Energieberatung bzw. Qualitätssicherung (zuvor Baubegleitung durch Sachverständige) auf bis zu je 10.000 Euro verdoppelt. Das neu strukturierte und erweiterte Leistungsbild der Qualitätssicherung durch einen unabhängigen Sachverständigen sorgt nun bereits in der Planungsphase für einen höheren Standard und mehr Ausführungsqualität.

Mit vielen Förderangeboten kombinierbar
Die Förderung für Nichtwohngebäude bietet Zuschüsse für die energetische Modernisierung sowie beim Einsatz von Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft in der Gebäudekonstruktion (Neubau) von Nichtwohngebäuden und damit bei der Reduzierung des Energieverbrauchs und der CO2-Emissionen. Das Programm kann auch mit weiteren Maßnahmen zum Klimaschutz, wie zum Beispiel Solarthermie, erneuerbarer Wärme oder Anlagen-Modernisierung, kombiniert werden.

Wir beraten Sie gerne:

Herr Junge

248 46 – 193 energie@ifbhh.de

Erneuerbare Wärme: 

Frau Bartsch 

248 46 – 129 a.bartsch@ifbhh.de

Hamburger Gründachförderung: 

Frau Gebhardt 

248 46 – 345 energie@ifbhh.de

Unternehmen für Ressourcenschutz 

Herr Meyer-Strodthoff 

24846 – 186 j.meyer-strodthoff@ifbhh.de