Details

Auftakt für Innovationsstarter Fonds II

Erfolgsgeschichte geht in zweite Runde

Der Hamburger Wirtschaftssenator Frank Horch hat am 14. Juli den offiziellen Startschuss für den Innovationsstarter Fonds II gegeben. Vor 200 Vertretern der Hamburger Startup-, Technologie- und Innovationsszene betonte der Senator, dass Gründungen für Hamburg von ungemeiner Bedeutung sind. Dem Hamburger Senat sei es ein großes Anliegen, die Rahmenbedingungen in der Hansestadt so zu gestalten, dass man „Gründung wagen“ kann.

Der Innovationsstarter Fonds II unterstützt junge innovative Unternehmen in Hamburg mit Risikokapital und hat ein Volumen von 12 Mio. EUR. Das Geld wird zu gleichen Teilen von der Freien und Hansestadt Hamburg und dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) bereitgestellt. Damit führt der neue Fonds die erfolgreiche Arbeit des Innovationsstarter Fonds Hamburg I fort, der zwischen 2012 und 2016 Beteiligungen an 24 Hamburger Startups eingegangen ist.

Um die Hamburger Startup-Szene zu stärken und zum Aufbau aussichtsreicher Unternehmen beizutragen, sind offene Beteiligungen bis zu einer Höhe von maximal 1 Mio. EUR vorgesehen. Pro Finanzierungsrunde können bis zu 0,6 Mio. EUR investiert werden. Gemeinsame Beteiligungen mit Privatinvestoren sind erwünscht, der Fonds kann aber auch allein investieren. Auf diese Weise wird jungen Unternehmen mit technologischer Ausrichtung und hohem Innovationspotenzial in der Frühphase dringend benötigtes Eigenkapital zur Verfügung gestellt.

Geplant ist, in den kommenden 5 Jahren, in bis zu 25 Unternehmen zu investieren. In den vergangenen Wochen konnten bereits die Startups Cloudplan, HQLabs und KSK Diagnostic unterstützt werden.

Mehr Informationen zur Förderung.

Einen ausführlichen Bericht zur Veranstaltung lesen Sie bei Hamburg Startups.